AKTUELLES

Die Verleihung des Kurt-Meisel-Preises 2018

 

Sie ist das Highlight eines jeden Vereinsjahrs: Die Verleihung des mit 5.000€ dotierten Kurt-Meisel-Preises für herausragende künstlerischen Leistungen und der beiden mit jeweils 3.000€ dotierten Förderpreise für besondere künstlerische Leistungen an drei Ensemblemitglieder des Residenztheaters. Der erst 29-jährige Franz Pätzold - seit 2011 Ensemblemitglied am Haus - wurde mit dem Kurt-Meisel-Preis ausgezeichnet. Die beiden Förderpreise erhielten die seit der Spielzeit 2016/2017 am Residenztheater engagierte Darstellerin Mathilde Bundschuh und Philip Dechamps, der seit 2014/2015 in vielen verschiedenen Inszenierungen seine enorme Wandlungsfähigkeit unter Beweis stellen konnte. 

 

In diesem Jahr gab es mit Alfred Kleinheinz einen weiteren Preisträger. Denn Fredi ist nicht nur ein wunderbarer Schauspieler, sondern ein außergewöhnlicher Mensch, der uns in den vergangenen Jahren immer wieder selbstlos und frei von jeglicher Eitelkeit gezeigt hat, was ihm die Freundschaft zu uns und zu den Zuschauern des Residenztheaters bedeutet. Gestern erhielt Alfred Kleinheinz für seine besonderen Verdienste um den Verein der Freunde des Residenztheaters einen Ehrenpreis - wir gratulieren ihm ganz herzlich dazu! 

 

Es war eine wirklich außergewöhnliche, emotionale Matiée, die wir am 08. Juli 2018 im Residenztheater erleben durften. Wir danken den ehemaligen und aktuellen Ensemblemitgliedern des Hauses, die uns trotz des allgemeinen Stresses am Spielzeitende mit ihren Redebeiträge und Gesangseinlagen erfreut haben! Und wir danken allen Mitarbeitern hinter den Kulissen im Künstlerischen Betriebsbüro, der Pressestelle, der Dramaturgie und natürlich in der Intendanz. Einen ganz besonderen Dank möchten wir der Regisseurin Mirjam Loibl, die uns in der Vorbereitung und Umsetzung der Matinée sehr geholfen hat, aussprechen! Und natürlich dem Hausherrn und Intendanten Martin Kušej  - das große Engagement seiner Mitarbeiter hat diesen Vormittag im Residenztheater so einzigartig gemacht!

 

Fotos: Judith Buss

 

 

In memoriam Alfred Kleinheinz (1950-2018)

 

"Wer am Ende ist, kann von vorn anfangen, denn das Ende ist der Anfang von einer anderen Seite" (Karl Valentin)

 

Lieber Fredi,

mit unendlicher Bestürzung haben wir gestern erfahren, dass du uns für immer verlassen hast. Noch vor zwei Wochen durften wir dich im Rahmen der Verleihung des Ehren-Freundschaftspreises für deine besonderen Verdienste um den Freundeskreis des Residenztheaters auf der Resi-Bühne erleben - strahlend, humorvoll und fröhlich wie immer.

 

Lange bevor wir in den vergangenen Monaten von deiner schweren Krankheit erfahren haben, war uns klar, dass deine unglaubliche Großzügigkeit in Bezug auf unseren Verein in diesem Jahr in Form eines Sonderpreises gewürdigt werden muss. Du hast den schrulligen Hausmeister für uns bei der Verleihung des Kurt-Meisel-Preises 2016 gegeben, zusammen mit Veronika von Quast und Florian Burgmayr einen Karl-Valentin-Abend als Programm für unsere Mitgliederversammlung 2015 entwickelt oder das Leben unseres ehemaligen Vorsitzenden Stefan Meissner zu einem wunderbaren, mehrstrophigen Gedicht verarbeitet, das Veronika von Quast und Florian Burgmayr in Vertretung für dich bei unserer Mitgliederversammlung 2018 vorgetragen haben.

 

Es gibt nur sehr selten Menschen wie dich, die so selbstlos, uneigennützig und leidenschaftlich bereit sind, anderen zu helfen - das durften wir vom Vorstand der Freunde des Residenztheaters in den vergangenen Jahren immer wieder erfahren! Obwohl du bei der Verleihung des Kurt-Meisel-Preises, der Förderpreise und des Ehren-Freundschaftspreises am 08.07. schon von deiner schweren Krankheit gezeichnet warst, wurde die Veranstaltung zu einem Fest des Lebens und der Freude. Wir sind sehr froh, dass du diesen Tag gemeinsam mit uns erleben konntest!

 

Mach es gut, lieber Fredi! Wir vermissen dich und sind sehr dankbar, dass wir mit dir einen so guten Freund an diesem Theater kennenlernen durften.

 

Deine Marissa und Lena
im Namen der Freunde des Residenztheaters

 

Einladung zu zwei Arbeitsproben der Welt/Bühne Produktionen

 

Am 06.06. hatten wir die Möglichkeit, zwei Arbeitsproben der von uns geförderten Welt/Bühne-Produktionen zu besuchen. Denn der diesjärige Marstallplan wird zur "Welt / Bühne": Fünf junge Autoren und Autorinnen aus fünf verschiedenen Ländern haben für das Residenztheater über eine gesamte Spielzeit hinweg im gemeinsamen Austausch jeweils ein Stück entwickelt. Ende Juni werden alle fünf Dramen, die vom Sich-Öffnen und Sich-Verschließen, von den Unterschieden und den Zwischenräumen, die eine Begegnung erst ermöglichen, erzählen, von jungen Regisseuren und Regisseurinnen im Marstall uraufgeführt. 

 

Wir möchten uns ganz herzlich beim Team des Residenztheaters - allen voran bei der Dramturgin Laura Olivi, dafür bedanken, dass wir in dieser sensiblen Phase des Probenprozesses einen Einblick in die beiden Inszenierungen "antigone lebt*" von Rikki Henry (Text: Susanna Fournier) und "Bakunin" von Stefan Schweigert (Text: Santiago Sanguinetti) erhalten durften. Ein großer Dank gilt auch den Dramaturgen der beiden Produktionen, Thorben Meißner und Anna Gschnitzer, sowie dem Regisseurin Stefan Schweigert und den Darstellern Thomas Huber, Joachim Nimtz und Arnulf Schumacher aus der "Bakunin"-Produktion für das interessante Gespräch im Anschluss an die Probenbesuche! 

 

 

Exklusive Führung durch die Ausstellung "Faust-Welten"


Am 08. Mai waren wir im Rahmen einer exklusiven Führung durch die Ausstellung "Faust-Welten – Goethes Drama auf der Bühne" zu Gast im Deutschen Theatermuseum! Anhand der Rollenportraits und historischen Tonaufnahmen, Raumkonzepte - erfahrbar in einem Parcours mit originalen Modellen - Regiebücher und vielem mehr wurden uns die Vielfalt der kreativen Antworten, die im Laufe der Inszenierungsgeschichte in Bezug auf Goethes Drama gefunden wurden, vor Augen geführt. Vielen herzlichen Dank an die Kuratorin der Ausstellung und Direktorin des Theatermuseums, Dr. Katharina Keim, für den spannenden Nachmittag! 

 

Führung durch die Theaterakademie August Everding

 

Am 24. April konnten wir auf besonderen Wunsch unseres ehemaligen Vorsitzenden Stefan Meissner wieder einmal an einer Führung durch die Theaterakademie August Everding teilnehmen! Zunächst gab uns der Technische Direktor der Akademie, Peter Dültgen, einen kleinen Überblick über die größte Ausbildungsstätte für Bühnenberufe in Deutschland. Im Anschluss daran hatten wir die Gelegenheit, unserem ehemaligen Ensemblemitglied Katrin Röver, die seit 22. April als Gast in Tina Laniks "Junk" wieder auf der Bühne des Residenztheaters zu erleben ist, bei ihrer szenischen Arbeit mit Studenten der Theaterakademie zuzusehen. Vielen Dank an die Mitarbeiter der Theaterakademie für den spannenden Nachmittag!

Mitglieder-versammlung am 23. April 2018

 

Unsere diesjährige Mitgliederversammlung war in jeder Hinsicht etwas Besonderes - nicht nur, weil sie auf vielfachen Wunsch in diesem Jahr bereits in der ersten Jahreshälfte stattfand. Es war die letzte Mitgliederversammlung unter der Leitung von Stefan Meissner, der seit 2009 im Vorstand des Vereins der Freunde des Residenztheaters tätig war und zwischen 2012 und 2018 mit sehr großem Engagement als Vorstandsvorsitzender das Gesicht des Vereins prägte. Alfred Kleinheinz, der in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum als Ensemblemitglied des Residenztheaters feiert, ließ es sich nicht nehmen, Stefan Meissner zum Abschied seiner Amtszeit eine persönliche Moritat zu dichten, die am Abend der Mitgliederversammlung von der Schauspielerin Veronika von Quast und dem Musiker Florian Burgmayr vorgetragen wurde. 

 

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Herrn Meissner für seinen unermüdlichen, jahrelangen Einsatz für die Resi-Freunde bedanken! 

 

Im Zuge der Mitgliederversammlung wurde auch der neue Vorstand gewählt, der am 01. Mai seine Arbeit aufnehmen wird: Marissa Biebl (Vorsitz), Lena Kettner (Stellvertreterin), Rolf Urban (Schatzmeister), Ulrich Theilacker (Schriftführer), Prof. Dr. C. Bernd Sucher (Beisitzer). 

 

Fotos: Lena Kettner

 

 

Werkstattgespräch und Feier zur "Welt / Bühne"

 

Anfang November 2017 trafen wir uns erstmals mit Zainabu Jallo aus Nigeria, Pat To Yan aus Hong Kong, Susanna Fournier aus Kanada, Santiago Sanguinetti aus Uruguay und Maria Milisavljevic aus Deutschland, um uns über die diesjährige Fortsetzung des von uns geförderten Projektes „Welt/Bühne“ in neuer Form - als Schreibwerkstatt - zu informieren. Die fünf Autorinnen und Autoren arbeiten dabei an einer größeren Erzählung. Dadurch sind nun fünf Stücke entstanden, die am kommenden Wochenende in einem zweiten Workshop zusammengefügt werden. Mit dabei sind auch die fünf Regisseurinnen und Regisseure, die Ende Juni die Uraufführungen der Stücke inszenieren werden. Zum Abschluss dieses Wochenendes sind wir herzlich zu einem Treffen und anschließender Feier mit den Autorinnen und Autoren sowie allen Beteiligten am 4. März 2018 in der Bar "Zur schönen Aussicht" eingeladen.

 

 

Kulissenführung "Ein Volksfeind"

 

Wir freuen uns sehr, dass uns der Technische Direktor des Residenztheaters, Thomas Bautenbacher, auch diese Saison wieder zu einer seiner bewährten und begehrten Führungen auf und hinter die Bühne sowie durch die Werkstätten des Hauses einlädt. Bei seiner Kulissenführung am 27. Februar 2018 im Residenztheater steht diesmal mit "Ein Volksfeind" die neue Inszenierung von Mateja Koležnik auf dem Programm. Im Anschluss können Sie um 19:30 Uhr die Vorstellung besuchen, ein Kartenkontingent in allen Kategorien ist für uns reserviert.

 

 

 

Einladung zur 2. Hauptprobe "Der Streit"

 

Wir sind zur 2. Hauptprobe der von uns geförderten Inszenierung "Der Streit" am 10. Januar 2018 im Cuvilliéstheater eingeladen.

 

 

 

Hintergrundgespräch zu "Der Streit"

 

Zu der von uns geförderten Inszenierung "Der Streit" lädt uns das Produktionsteam um Regisseur und Puppenspieler Nikolaus Habjan am 3. Januar 2018 zu einem Hintergrundgespräch im Cuvilliéstheater (Probebühne und Bühne) ein. Im Anschluss haben wir die Möglichkeit, den Beginn der ersten Bühnenprobe mit zu verfolgen.

 

Wir sprachen mit: Nikolaus Habjan (Regie und Puppenspiel), Jakob Brossmann (Bühne), Denise Heschl (Kostüme), Kyrre Kvam (Musik) und Thorben Meißner (Dramaturgie).

Freunde auf Reisen 2018: Hamburg

 

Nach dem großen Erfolg unserer diesjährigen Kulturreise nach Wien geht es nächstes Jahr nach Hamburg - wieder gemeinsam mit Professor C. Bernd Sucher!

 

Die Highlights:

  • Exklusive Führung in der Elbphilharmonie
  • Literarische und kulturhistorische Spaziergänge und Stadtrundfahrt
  • Ausgewählte Theaterbesuche – im Anschluss „Schule der Wahrnehmung“ mit Professor C. Bernd Sucher

 

 

Kartenkontingent für Nikolaus-Habjan-Gastspiel

 

Der österreichische Puppenspieler Nikolaus Habjan, der uns bereits mit seinem Auftritt bei der diesjährigen Kurt-Meisel-Preisverleihung sowie seinem Gastspiel "Der Herr Karl" begeistert hat, ist im November erneut im Residenztheater zu Gast. Für sein "F. Zawrel – Erbbiologisch und sozial minderwertig" am 30. November 2017 sind für uns Karten in allen Kategorien reserviert.

 

 

Kartenkontingent für "Warten auf Godot"

 

Am 3. und 4. Mai 2015 ist das Deutsche Theater Berlin mit der prominent besetzten und zum diesjährigen Theatertreffen eingeladenen Inszenierung von "Warten auf Godot" zu Gast bei uns im Residenztheater. Für die Vorstellung am 3. Mai um 19:00 Uhr ist für uns ein Kartenkontingent reserviert.

 

Es spielen: Wolfram Koch und Samuel Finzi, die für ihre Rollen in "Warten auf Godot" den Gertrud-Eysoldt-Ring 2014 erhalten haben, sowie

Andreas Döhler und Christian Grasho.
Regie: Ivan Panteleev, der nächste Saison bei uns "Philoktet" von Heiner Müller inszenieren wird.
Bühne und Kostüme: Mark Lammert

 

 

Mitgliederversammlung 2017 mit Martin Kušej und Nikolaus Habjan

 

Unsere diesjährige Mitgliederversammlung findet am 28. November 2017 in der Bar "Zur schönen Aussicht" statt. Als Gäste begrüßen wir Martin Kušej und Nikolaus Habjan. Unser Intendant wird über die aktuelle Spielzeit berichten. Und mit Nikolaus Habjan sprechen wir über über die gerade begonnene Arbeit an seiner von uns geförderten Produktion "Der Streit".

 

 

Lesung und Fest zur Fortsetzung unseres Förderprojektes "Welt / Bühne"

 

Zur Einstimmung auf die Fortsetzung unserer Förderung der "Welt / Bühne" sind wir gemeinsam mit dem Ensemble des Residenztheaters zu einer exklusiven Lesung mit anschließendem Fest am 5. November 2017 eingeladen. Die Lesung von eigenen, bereits veröffentlichten Texten der teilnehmenden Autoren findet in der "Bar zur schönen Aussicht" statt. Für das anschließende Fest mit Catering geht es dann in die Theaterkantine.

 

 

Freunde auf Reisen 2017: Wien

 

nach unseren sehr gelungenen Ausflügen nach Weimar (2015) und Regensburg (2016) führt uns unsere diesjährige Kulturreise vom 13. bis 15. Oktober 2017 nach Wien.

 

Die Highlights:

  • Zwei Theatervorstellungen im Burg- oder Akademietheater, ausgewählt und begleitet von unserem Kuratoriumsmitglied Professor C. Bernd Sucher.
  • Im Anschluss „Schule der Wahrnehmung“ mit Professor C. Bernd Sucher.
  • Stadtrundgang, Besuch des Österreichischen Theatermuseums und Zeit zur freien Verfügung.
  • Wien-Card mit zahlreichen Vorteilen und Vergünstigungen.

 

Wir trafen: Die Direktorin des Burgtheaters, Karin Bergmann, sowie die Burg-Schauspieler Michael Maertens, Markus Meyer und Nicholas Ofczarek.

 

 

 

 

Fotos:

08.07.2018: Judith Buss

06.06.2018: Lena Kettner

24.04.18: Stefan Meissner

23.04.18: Lena Kettner

30.11.17: Schubert Theater Wien
13.10.17: Marissa Biebl
29.4.17: Julian Baumann
31.3.17: Katrin Ribbe
28.1.17, 16.5.17, 4.3.18: Rolf Urban

19.1.17: Patrick Meroth
5.11.16: Residenztheater
30.10.16: Marco Gierschewski

3.6.16, 21.6.16, 7.3.17, 5.5.17: Matthias Horn
16.2.16, 15.4.16, 10.7.16, 5.12.16, 12.5.17, 9.7.17, 28.11.17, 27.2.18: Lena Kettner
3.12.15: Lena Kettner, Hanna Pfaffenwimmer
20.10.15, 5.11.17: Konrad Fersterer

20.3.15, 4.7.15, 19.3.16, 8.5.17, 10.1.18: Thomas Dashuber

15.4.15: Andreas Pohlmann
27.5.15, 19.3.16, 21.6.16, 23.1.17, 6.4.17, 3.1.18: Stefan Meißner

Filmfest: Anja Speth

Monolog

Dialog

KlassenKasse

Bereits mir 6 Euro können Sie einem Kind aus finanziell benachteiligten Familien einen Theaterbesuch ermöglichen:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein der Freunde des Bayerischen Staatsschauspiels e.V.