AKTUELLES

Herzlich Willkommen zu einer neuen Spielzeit mit den RESIFREUNDEN!

 

Hier finden Sie regelmäßig Informationen über unsere aktuellen Veranstaltungen. Wollen Sie wissen, was wir unseren Mitgliedern in den vorangegangenen Spielzeiten angeboten haben, dann stöbern Sie gerne in unserem Veranstaltungsarchiv unter...

Künsterfest in der Villa Stuck

Anlässlich einer Neuerwerbung lud der VillaStuckVerein auch die Mitglieder der RESIFREUNDE zu einem festlichen Gourmet-Dinner von Dallmayr in die historischen Räume der Villa Stuck ein.

Das künstlerische Rahmenprogramm, das exklusiv für diesen Abend konzipiert wurde, wurde durch Juliane Köhler und Florian Jahr vom Residenztheater sowie Tänzer*innen des Bayerischen Staatsballetts ergänzt. Letztere präsentieren einen Pas de deux, den der Choreograph Norbert Graf ausgehend vom neu erworbenen Doppelporträt Franz von Stucks extra für diesen Anlass in der Villa Stuck kreiert hat. Weiterer Höhepunkt des Abends war eine Performance des Turner Preisträgers Martin Creed. Im Anschluss wurde kräftig auf der Künstlerparty gefeiert.

RESIFREUNDE unterstützen zwei Stipendien an der Theaterakademie

Foto. Maria Goeth

Jetzt ist es offiziell!

Dank eines großzügigen Vermächtnisses eines unserer langjährigen und leider im letzten Jahr verstorbenen Mitglieds, konnten wir am 23. Januar mit Frau Prof. Dr. Gronau eine Vereinbarung über zwei Stipendien für Studierende der Theaterakademie August Everding unterschreiben.

 

Uns liegt die Förderung des Nachwusses sehr am Herzen, nicht nur die der jungen Zuschauer, sondern auch die des schauspielerischen Nachwuss.

 

Frau Prof. Dr. Gronau betont, dass die finanzielle Unterstützung ihrer Studierenden sehr wichtig sei, da sie sich vielfach die teuren Lebenshaltungskosten in München nicht mehr leisten können.

 

Unsere Gründungsväter waren so klug und haben die Vergabe von Stipendien konkret in unsere Satzung geschrieben. So konnten wir diesen Vereinszweck erstmalig sehr unkompliziert nachkommen. 

Literarischer Spaziergang auf den Spuren der "Buddenbrooks" in München

Der Schriftsteller Thomas Mann (Lübeck 1875 - Zürich 1855) wohnte in Haus Feilitzschstraße 5/ III (heute 32) von Febr. 1899 bis Jan. 1902 und beendete hier im Sommer 1900 den Roman "Buddenbrooks". Nobelpreis für Literatur 1929

 

Kurz nach der Premiere der "Buddenbrooks" am Residenztheater war der Andrang unter den Resifreunden für den literarischen Spaziergang mit Dr. Dirk Heißerer, einem ausgewiesenen Thomas-Mann-Experten besonders groß.

 

Vom Marienplatz bis Schwabing besuchten wir verschiedene Münchner Originalschauplätze und künstlerische Entstehungsorte der Buddenbrooks, um schließlich andächtig vor dem Restaurant Seerose zu verweilen, wo er in der Wohnung darüber seinen Roman "vom Verfall einer Familie" vollendete.

 

 

Schön war auch, dass uns der Dramaturgen der Inszenierung, Ilja Mirsky, auf unserem Weg begleitet hat und durch seine Ergänzungen im Bezug auf die Inszenierung noch einmal eine ganz andere Sichtweise einbringen konnte.

 

Foto der Inszenierung: Sandra Then

 

Aufgrund des großen Interesse bieten wir unseren Mitgliedern gleich zwei weitere Spaziergänge an und zwar am 13. und 27. Januar 2024.

Nachgespräch zum Stück "Mitläufer"

Im Rahmen unseres exklusiven RESIFREUNDE*+ABOS!

v.l.n.r.: Max Mayer, Claudia Golling, Carolina Heberling (Dramaturgin), Michael Goldberg, Steffen Höld

Premiere für über 50 Resifreunde beim 1. Nachgespräch in der Marstallbar im Anschluss an die Vorstellung "Mitläufer".

 

«Mitläufer» ist eine historische Auseinandersetzung mit den widersprüchlichen Biografien derjenigen, die dank enger Kontakte zur NSDAP an die Spitze des Theaters kommen konnten. Mit diesem Rechercheprojekt geht das Residenztheater als eines der ältesten deutschen Theater einem dunklen Kapitel seiner eigenen Geschichte nach.

 

Die Dramaturgin Carolina Heberling gewährte uns tiefe Einblicke in die Recherchearbeit, an der sich auch der Schauspieler Max Mayer intensiv beteiligte. Spannend waren aber auch die Anmerkungen von Claudia Golling, der Tochter von Alexander Golling, der ab 1938 Intendant des Residenztheaters war, über ihren Vater und ihre eigene, schwierige Auseinandersetzung mit der Biografie ihres Vaters.

 

Wir danken allen Beteiligten für Ihre Zeit, aber vor allem für ihre Offenheit und ihre teilweise sehr persönlichen Sichtweisen und Statements!!!

 

Besuch einer Arbeitsprobe von "Andersens Erzählungen"

Sicher 70 Resifreunde warteten gespannt auf den Einlass zur Arbeitsprobe von "Andersens Erzählungen" im Foyer des Residenztheater.

 

Wieder einmal ließ uns der Regisseur der Produktion, Philpp Stölzl, weit vor der Premiere dabei zuschauen, wie er mit seinem Team und dem Ensemble an einzelnen Szenen probt.

 

Wir danken allen Beteiligten sehr herzlich für diese Möglichkeit und die Einblicke zu diesem frühen Zeitpunkt in die doch sehr konzentrierten und fragilen Probenprozesse. 

 

Für die Premiere am 18. November 2023 wünschen wir allen Toi Toi Toi!

 

Neugierig??? Dann klicken Sie auf das Bild. Sie werden zum Trailer der Inszenierung weitergeleitet...

 

v.l. Isabell Antonia Höckel, Moritz Treuenfels, Veronica Vagnoni © Sandra Then

THEATERFAHRT NACH LEIPZIG

Die herbstlichen Resifreunde-Theater-Städtetrips sind inzwischen ein heiß ersehntes Ereignis.

In einem  mehrstündigen, geführten Stadtspaziergang begegneten wir der Welt der Musik mit dem berühmten Gewandhaus, der Oper, der Thomaskirche, Heimat des Thomanerchors. Darüber hinaus Leipzig als Erfinderin der Mustermesse, Hauptstadt des Buches und der Literatur. Und natürlich: Leipzig, die Nikolaikirche, als Ausgangspunkt der friedlichen Revolution der Bürger der DDR bis hin zur Wende. Wow!

Im Rahmen einer Busrundfahrt  begeisterten uns dann die wunderschönen Stadtviertel, die Parks, die Spuren der Geschichte bis hin zum Völkerschlachtdenkmal, der Besuch des unglaublichen Reclam Museums und des alten Johannisfriedhofs.
 
Zwei bemerkenswerte Theaterabende im Schauspielhaus Leipzig rundeten jeweils die Tage ab. Vor allem das sehr offene und berührende Nachgespräch nach "Zwei Herren von Real Madrid" in der kleinen Spielstätte „Diskothek“ muss erwähnt werden, allen Beteiligten gebührt unser Dank.
 
Neu war, dass zwei mitreisende Resifreunde ihrerseits Führungen angeboten haben: Ein Besuch des Bundesverwaltungsgerichts und ein geführter Spaziergang durch die Alte Leipziger Baumwollspinnerei, heute ein Hotspot der modernen Kunst.

Danke an Frau von Heimburg und Rolf Urban für diese tolle Initiative!
 
Und nach der Reise ist vor der Reise. Wir planen schon für 2024!

EINLADUNG ZU EINER FÜHRUNG DURCH DAS BERGSON KUNSTKRAFTWERK

Auch wenn die Tore erst Anfang 2024 geöffnet werden – wir durften die Baustelle des BERGSON jetzt schon besichtigen und unsere Mitglieder zum Saisonauftakt herzlich zu einer Führung am


Mittwoch, den 4. Oktober 2023 um 18 Uhr ins BERGSON einladen!

 

In dem ehemaligen Heizkraftwerk aus den 1920er Jahren soll ein breites Spektrum an kulturellen Veranstaltungen aus den Bereichen Kunst, Theater, Musik, aber auch Kulinarik eine neue Heimat finden. Aufgrund seiner Größe und des breiten Ansatzes, kulturellen Veranstaltungen aller Art eine Bühne zu geben, wird es von den Betreibern selber als ein „kulturelles Gravitationszentrum“ bezeichnet. Die Initatioren haben sich viel vorgenommen - davon konnten wir uns überzeugen. Wir wünschen ihnen allen ein "gutes Händchen" und gutes Gelingen!
 

So soll das BERGSON einmal aussehen!

Monolog

Dialog

KlassenKasse

Bereits mit 8 Euro können Sie einem Kind aus finanziell benachteiligten Familien einen Theaterbesuch ermöglichen:

Bankverbindung und Spendenkonto:
Verein der Freunde des Bayerischen Staatsschauspiels e.V.
HypoVereinsbank
IBAN: DE09 7002 0270 5804 0733 55
BIC: HYVEDEMMXXX

Druckversion | Sitemap
© Verein der Freunde des Bayerischen Staatsschauspiels e.V.