FÖRDERUNG

"Wir freuen uns
nicht nur, dass wir durch unseren beiden Spendenaufrufe für die freischaffenden Künstler*innen am Residenztheater in der Spielzeit 2020/21 über 57.000€ sammeln konnten, sondern auch darüber, dass wir in diesen bewegten Zeiten durch unsere Arbeit einen wichtigen Akzent im Münchner Kulturleben setzen". 

 

Marissa Biebl, Vorsitzende der Freunde des Residenztheaters

 

 

„Entscheidend war, dass die Freunde des Residenztheaters uns zwei Workshops spendiert haben.“
 

Basil Jones, Mitgründer der Handspring Puppet Company, über die Realisierung von "Stiller".

 

 

Aktuelle Förderungen

Der wesentliche Aspekt unserer Arbeit ist die Förderung des Residenztheaters. Dabei konzentrieren wir uns auf Projekte jenseits des normalen Theaterbetriebes, die in Zeiten immer knapper werdender öffentlicher Kassen umso mehr privates Engagement benötigen.

 

In der Spielzeit 2020/21 unterstützen wir:

 

U30-Premierenabo

 

Die Freunde des Residenztheaters fördern ab dieser Spielzeit mit dem U30-Premierenabo ein Projekt, mit dem die Theaterzuschauer von morgen langfristig an das Haus gebunden werden sollen. Wir finden es wichtig, dass die Premieren am Residenztheater wieder "talk of town" bei der jungen Generation werden – darum ist eine Unterstützung unseres Vereins in Bezug auf ein eigenes Abo für alle jungen Menschen unter 30 Jahren so wichtig. 

 

Theaterprojekt 2021/22

 

Auch in der kommenden Spielzeit werden wir wieder eine außergewöhnliche Theater-inszenierung am Residenztheater födern. Wir halten Sie bezüglich der Auswahl des entsprechenden Stücks auf dem Laufenden. 

"Marienplatz"

 

Das Projekt "Welt/ Bühne" bot sowohl den Machern, als auch dem Publikum des Residenztheaters in den vergangenen Spielzeiten eine im deutschsprachigen Raum einzigartige Plattform für außereuropäische Dramatik. Auch in der Spielzeit 2020/ 21 fördern wir wieder die Entwicklung und Inszenierung mehrerer außergewöhnlicher Stücke im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe. Im Dezember 2020 feierte das Stück "Marienplatz" des polnischen Dramatikers Beniamin M. Bukowski seine Online-Premiere im Residenztheater.

Die KlassenKasse

 

Mit dem Projekt KlassenKasse konnten wir mittlerweile über 9.000 Kindern aus finanziell benachteiligten Familien den Besuch von Schulaufführungen ermöglichen.

 

Darüber hinaus erhielt das RESI FÜR ALLE durch unsere Vermittlung bereits fünf Jahre in Folge eine großzügige Spende der Hubertus Altgelt Stiftung. Damit kann das der KlassenKasse zugrundeliegende, sehr engagierte Programm des RESI FÜR ALLE weiter ausgebaut werden.

 

Kurt-Meisel-Preis und Förderpreise

 

Neben der Projektförderung ist die alljährliche Verleihung des Kurt-Meisel-Preises und der Förderpreise ein weiterer wichtiger Bereich unserer Unterstützung des Residenztheaters. Die Förderpreise werden seit 1983, der Kurt-Meisel-Preis seit 1997 vergeben.

 

 

Fotos: Thomas Dashuber, Konrad Fersterer

Monolog

Dialog

KlassenKasse

Bereits mit 6 Euro können Sie einem Kind aus finanziell benachteiligten Familien einen Theaterbesuch ermöglichen:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein der Freunde des Bayerischen Staatsschauspiels e.V.